Direkt zum Inhalt

News

Breadcrumb

Jahreshauptversammlung 2020

2020-JHV

Jahreshauptversammlung 2020

05
Sep
2020

Jahreshauptversammlung der RG Lahr

Mit einem halben Jahr Verspätung fand am vergangenen Freitag die Jahreshauptversammlung der Ringer statt. Um ausreichende Abstände einzuhalten, traf man sich in der Geroldseckerhalle in Reichenbach.

Ferrit Kellouche begrüßte die Teilnehmer und berichtete vom erfolgreichen 2019 und der Schockstarre des Vereins in 2020. Insbesondere die Absage der geplanten Deutschen Meisterschaften traf die Lahrer Ringer sehr schwer. Ein besonderer Dank gilt Vorstandsmitglied Jürgen Braun, der eine großartige Spendenaktion ins Leben rief, so dass die bereits getätigten Ausgaben für die DM gedeckt werden konnten.

Katharina Miller stellte die Ein- und Ausgaben aus 2019 vor und konnte am Ende unter Applaus einen Gewinn von 10.000 Euro vortragen. Kuhbachs Ortsvorsteher Norbert Bühler führte die Entlastung der Rechnerin durch und gratulierte dem Verein zum erfolgreichen Jahr.

Seit Jahren beschäftigt die RG Lahr zwei wesentliche Themen. Zum einen die Verlängerung des Pachtvertrags für das Vereinsheim auf dem Altvater durch die Stadt, zum anderen die schwierige Trainingssituation. Die RG Lahr muss in unterschiedlichen Hallen trainieren. Zahlreiche Veranstaltungen in den Hallen sowie das permanente Auf- und Abbauen der Matten machen einen geregelten Trainingsablauf schwierig.

Nun konnte, nach einer jahrelangen Odyssee, der 1. Bürgermeister der Stadt Lahr, Guido Schöneboom stolz die gemeinsamen Pläne der RG Lahr und der Stadt Lahr offiziell vorstellen. Insbesondere Norbert Bühler, Kuhbachs Ortsvorsteher war an der Lösungsfindung maßgeblich beteiligt.

Der Pachtvertrag auf dem Altvater wird zu Gunsten des Naturschutzes nicht verlängert. Das Gebiet steht künftig weiterhin den Natur- und Wanderfreunden zur Verfügung, es wird jedoch keine Bewirtungen und Veranstaltungen mehr auf dem Altvater geben, wenngleich insbesondere die älteren Ringerfreunde sehr viele schöne Erinnerungen mit dem Vereinsheim verbinden.

Im Gegenzug unterstützt die Stadt Lahr tatkräftig den Umbau der ehemaligen Kegelbahn unter der Kuhbacher Festhalle, in der die Ringer meistens trainieren und in der auch viele Wettkämpfe stattfinden.

Hier wird die RG Lahr künftig ihren eigenen Kraftraum haben sowie eine Trainingsmatte, die ganzjährig liegen bleiben kann. Ein Bewirtungsraum, in dem auch Sitzungen abgehalten werden können, findet ebenfalls Platz.

Norbert Bühler berichtet, dass es dem Kuhbacher Ortschaftsrat wichtig ist, dass der dritte Raum weitere Möglichkeiten bietet für örtliche Belange, so z.B. Trainingsmöglichkeiten für die Fastnachtsgruppe Kuhbacher Kühe oder bei Interesse eventuell auch als Jugendtreff genutzt werden kann.

G. Schöneboom freut sich sehr für die Ringer, dass nach vielen Jahren der Suche endlich eine tolle Lösung gefunden wurde. Reichenbachs Ortsvorsteher Klaus Girstl kann dies nur bestätigen und fügt an: Die RG Lahr gehören einfach ins Tal, nichts gehen Lahr, aber die Heimat der Ringer ist nun mal Kuhbach und Reichenbach. Künftig können dann auch Veranstaltungen wie z.B. der traditionelle Mai-Hock bei der Halle durchgeführt werden.

Haushaltsmittel wurden bereits von der Stadt eingeplant und auch der Badische Sportbund ist hinsichtlich der Finanzierung bereits eingebunden. Natürlich kommt auch ein Kraftpaket in Form von finanziellen Mitteln sowie auch Manpower auf die RG Lahr zu, doch wir sind uns einig, dass dieser großartige Verein das mit viel Engagement stemmen wird, so G. Schöneboom.

Diesbzgl. wurde aus der Versammlung die Frage nach der Verbesserung der Parkplatzsituation rund um die Kuhbacher Halle angesprochen. G. Schöneboom verspricht, das Thema in die weiteren Gespräche aufzunehmen.

Norbert Schwab, Bambinitrainer der RG Lahr, berichtet, dass ihm Rahmen der Gewaltprävention 2019 mit sieben Kindergärten zusammengearbeitet wurde. Derzeit tummeln sich 25 Kinder regelmäßig im Bambini-Training. Das Abzeichen "der kleine Tiger", das nach entsprechenden Übungen an die Kleinen übergeben wird, kommt sehr gut an.

Andreas Steinbach berichtet aus der Abteilung der Aktiven. Die RG Lahr konnte sich im Schwergewicht verstärken. Gemeinsam hoffen nun alle, dass die Saison 2020 trotz der erschwerten Corona-Bedingungen durchgeführt werden kann. Die 1. Mannschaft ist das Aushängeschild des Vereins und die Trainer werden alles erdenklich mögliche daran setzen, die Ringer gut auf die neue Saison vorzubereiten.

Die Damengymnastik konnte während der letzten Monate nicht trainieren, nach den Ferien soll es endlich wieder los gehen, berichtet Brigitte Burkart, die auch vom gemeinsamen Ausflug nach Freiburg auf den Schlossberg berichtet.

K. Girstl bedankt sich im Namen des Reichenbacher Ortschaftsrats bei der RG Lahr für ihre großartige Arbeit und wünscht dem Verein eine erfolgreiche Runde. Er führt auch die Gesamtentlastung der Vorstandschaft durch, die einstimmig bestätigt wird.

Zum Abschluss bedankt sich F. Kellouche bei seinen Vorstandsmitgliedern sowie bei allen, die den Verein so tatkräftig unterstützen