Direkt zum Inhalt

News

Breadcrumb

Ein Vorbild kommt, ein Talent geht

2019-Steinbach

Ein Vorbild kommt, ein Talent geht

05
Sep
2019

In Kuhbach, Reichenbach und Lahr gibt es eine respekterheischende Ringertradition, an die die RG Lahr nach beharrlicher Aufbau- und Nachwuchsarbeit im Begriff ist, wieder anzuknüpfen. Das zweite Jahr in der Verbandsliga kann aus Sicht von Toni Oldak, der die Staffel nach wie vor zusammen mit dem Ex-Olympioniken Andreas Steinbach trainiert, ein sehr ertragreiches werden: "Wenn wir keine Verletzungen haben, dann kann man uns unter die ersten Drei einordnen." Denn die Lahrer Staffel sei etwas stärker geworden als in der zurückliegenden Saison, in der sie als Aufsteiger den sechsten Platz mit deutlicher Distanz zum Tabellenende errang, glaubt Oldak.

Im Kader gab es einige gravierende Veränderungen: Schwer wiegt der Verlust des dreifachen deutschen Jugendmeisters Marc Fischer, den es in die Erste Liga zur RKG Freiburg 2000 zieht. "Er wollte unbedingt in die Bundesliga. Als Trainer kann ich ihm diesen Weg nicht versperren", sagt Oldak. "Vielleicht kommt der Schritt zu früh. Er hätte noch ein, zwei Jahre bei uns ringen können. Aber er wollte diese Chance unbedingt nutzen." Erwin Semke zieht es zum Oberligisten KSV Appenweier, dessen Farben, schon seit Bruder Eduard vertritt. Auch Sebastian Kaczmarzyk, Thomas Braun und Niklas Erke suchen neue Herausforderungen.

Aber auf der anderen Seite stehen zwei potente Zugänge, die das Niveau des Ensembles steigern. Julian Steinbach, Sohn von Andreas Steinbach, kehrt zu seinen sportlichen Wurzeln zurück, wo er begeistert empfangen wurde, weil er, davon ist Oldak überzeugt, in mehrfacher Hinsicht wirken wird: "Er ist nicht nur in sportlicher Hinsicht eine große Verstärkung, er hat seinen Weg in der Bundesliga gemacht. Julian ist hier bekannt, er wird uns auch Zuschauer bringen. Und die jungen Ringer freuen sich darüber, mit ihm zusammen zu ringen. Sie schauen zu ihm auf, er ist ein Vorbild." Die Möglichkeiten der RGL erweitert auch der international erfahrene georgische Spitzenringer Vano Raminashvili. "Beide sind Bänke. Die werden fast jeden Kampf gewinnen", sagt Oldak voraus. Steinbach wird im klassischen Stil in der Klassen bis 86 und 98 Kilogramm kämpfen, Freistilspezialist Raminashvili in den Kategorien bis 80 und 86 Kilogramm. Eine weitere Entwicklung betrifft die zahlreichen jungen Kräfte bei den Lahrer Ringern. Sie haben sich physischen entwickelt, sind allesamt schwerer geworden: Viktor Hubert zum Beispiel, der im vergangenen Jahr noch in der 66- Kilo-Klasse kämpfte, tritt jetzt eine Etage höher an.

 

Die erste beiden Mannschaft steigen am Ende in die Oberliga auf. Eine Verlockung für die Lahrer? "Ich weiß nicht, ob ein Aufstieg nicht etwas zu früh käme.", so Oldak. Er blickt dessen ungeachtet voller Vorfreude auf den ersten Kampf am kommenden Samstag (20 Uhr) in der Kuhbacher Schulturnhalle gegen den ASV Vörstetten: "Wenn wir da gewinnen, dann baut das die Mannschaft noch mehr auf."
 

Abgänge: Marc Fischer (RKG Freiburg 2000), Erwin Semke (KSV Appenweier), Sebastian Kaczmarzyk (ASV 1885 Freiburg), Thomas Braun (ASC Kappel), Niklas Erke (RSV Schuttertal).

Zugänge: Julian Steinbach (RGK Freiburg 2000), Vano Raminashvili (Georgien).

Trainer: Andreas Steinbach und Toni Oldak.

 
Vielen Dank an Uwe Schwerer von der Badischen Zeitung !